Verbandsgemeinde Gerolstein erfolgreich zertifiziert

Geschrieben am 14.09.2020


"Fairtrade ist für uns positiv-motivierende Plattform, den Gedanken des gerechten Handelns und Teilens ganz konkret zu vermitteln und zu leben", beschreibt Bürgermeister Hans Peter Böffgen das Engagement der Verbandsgemeinde Gerolstein. Wie kam es dazu? Bereits 2014 hatte der damalige Verbandsgemeinderat Hillesheim eine Teilnahme an der Fairtrade-Towns-Kampagne beschlossen. Als Rechtsnachfolgerin hat die VG Gerolstein 2019 den Titel übernommen, das Engagement fortgeführt und sich nun auch zertifizieren lassen. Mit Erfolg: Die Verbandsgemeinde Gerolstein erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel FairtradeVerbandsgemeinde. Nun gilt es, das Erreichte weiter auszubauen. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet die VG Gerolstein mit ihrem Engagement einen Beitrag, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen umzusetzen. Beispiele: In Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, bei Ratssitzungen und Besprechungen wird fair gehandelter Kaffee und Tee serviert, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort. Ihre vielseitigen Aktivitäten präsentiert die Steuerungsgruppe im Rahmen der Fairen Woche beim Fairen Markt in Hillesheim am 17. September. Vertreterinnen des Katholischen Deutschen Frauenbunds e.V. (KDFB) und der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) bieten einen Stationenweg zu Nachhaltigkeit und Schöpfungsverantwortung an. Die Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Niederehe stellen die Ergebnisse ihrer Beschäftigung mit dem Thema Fairer Handel vor.